Navigation öffnen

Publikationen

Bücher

Cover des Buches „Management beyond Ego“

Management Beyond Ego

Teams in der neuen Arbeitswelt zu außergewöhnlichen Erfolgen führen

Sabbatical statt Dienstauto, Homeoffice statt Beförderung: Die Arbeitswelt ändert sich radikal und der Wunsch nach sinnstiftender Arbeit wird immer größer. Gleichzeitig heißt das aber auch, dass ein Umdenken in den Unternehmen …


Weiterlesen

Sabbatical statt Dienstauto, Homeoffice statt Beförderung: Die Arbeitswelt ändert sich radikal und der Wunsch nach sinnstiftender Arbeit wird immer größer. Gleichzeitig heißt das aber auch, dass ein Umdenken in den Unternehmen stattfinden muss, ein neues Verständnis von Führung ist gefragt: raus aus der Ego-Fixierung der Manager, hin zu einem dienenden Selbstverständnis im Interesse des Ganzen. Denn das Ego ist es, was Innovation, Geschwindigkeit und somit außergewöhnliche und eigentlich mögliche Wettbewerbsstärke verhindert.

Managementexperte Matthias Kolbusa, der hochkarätige Unternehmen wie MAN oder die Telekom berät, fordert eine reifere Kommunikation, mehr Wertschätzung und weniger Hierarchie – ein Management beyond Ego. In seinem fulminaten Konzept eines radikal an der Sache orientierten Führungsmodells zeigt er, wie Unternehmenslenker, Manager sowie Team- und Projektleiter es schaffen, sich und andere so zu führen, dass sie leistungsfähiger und innovativer werden und dabei gleichzeitig den Anforderungen nach mehr Geschwindigkeit und Umsetzungsstärke gerecht werden. Kolbusas Credo: »Hören Sie auf, Recht haben zu wollen!«

Cover des Buches „Konsequenz“

Konsequenz

Management ohne Kompromisse – Führen mit Klarheit und Aufrichtigkeit

Matthias Kolbusa ist keiner der üblichen Weichspüler, der den Menschen nach dem Mund redet. Mit seinem Ansatz, unbequeme Wahrheiten auch auszusprechen, liefert er wertvolle Management-Denkanstöße. Hier bricht er eine Lanze für …


Weiterlesen

Matthias Kolbusa ist keiner der üblichen Weichspüler, der den Menschen nach dem Mund redet. Mit seinem Ansatz, unbequeme Wahrheiten auch auszusprechen, liefert er wertvolle Management-Denkanstöße. Hier bricht er eine Lanze für mehr Klarheit und Aufrichtigkeit und vermittelt anhand zahlreicher Beispiele die Prinzipien und Methoden, wie man mit einer klaren Zielsetzung zum Erfolg kommt. Dafür brauchen wir nicht unbedingt ständige Meetings, Planungen und Kontrolle, sondern Mut, Geschwindigkeit und allen voran Konsequenz. Ein Buch für alle Manager und Führungskräfte, die ihren Blick auf die eigene Persönlichkeit schärfen und an sich selbst arbeiten wollen, um beruflich voranzukommen.

Cover des Buches „Umsetzungsmanagement“

Umsetzungsmanagement

Wieso aus guten Strategien und Veränderungen häufig nichts wird

Trends rund um Technologie, Demografie und Globalisierung lassen den Wettbewerb nicht nur härter werden, sondern sorgen dafür, dass Geschäftsmodelle schneller denn je entstehen und auch wieder verschwinden. Neues rechtzeitig zu …


Weiterlesen

Trends rund um Technologie, Demografie und Globalisierung lassen den Wettbewerb nicht nur härter werden, sondern sorgen dafür, dass Geschäftsmodelle schneller denn je entstehen und auch wieder verschwinden. Neues rechtzeitig zu erkennen, von Altem los zu lassen und zügig die jeweils notwendigen Veränderungen innerhalb des eigenen Unternehmens herbeizuführen wird zu einem wettbewerbsentscheidenden Faktor an sich. Wer zukünftig erfolgreich am Markt bestehen will, muss nicht nur seine Erfolgsquote in der Realisierung von Strategie- und Veränderungsprojekten steigern, sondern vor allem auch schneller darin werden. Anknüpfend an sein Erfolgsbuch, „Der Strategie-Scout“, zeigt Matthias Kolbusa mit all seiner Erfahrung aus den unterschiedlichsten Branchen und Unternehmen, ob DAX- oder mittelständischen Unternehmen aus dem In- und Ausland, was die entscheidenden Prinzipien dabei sind.

Dozentenstimmen

„Technologie und Globalisierung schreiten immer schneller voran. Wettbewerbsgrenzen verschwimmen mehr und mehr. Die Konsequenz: Halbwertzeiten von Strategien werden immer kürzer. Folglich müssen wir in der Umsetzung von Strategien immer schneller werden. Umsetzungsgeschwindigkeit wird zum Wettbewerbsvorteil an sich. Matthias Kolbusa zeigt, wie man diese Wettbewerbskompetenz entwickeln kann.“
Achim Berg, CEO Arvato AG

„Endlich ein Buch, das abseits vieler Theorien und Modelle auf das eingeht, was bei der Umsetzung von Strategien wirklich entscheidend ist: die Menschen, Ihre Interessen und Ihr Zusammenspiel.“
Dr. Michael Koppitz, Geschäftsführer EVONIK Services GmbH

Pressestimmen

„… Kolbusa bohrt tief in der schwärenden Wunde mangelhafter Umsetzung und seziert die typischen Schwachstellen in Unternehmen. Er belässt es jedoch nicht beim Adlerblick des Beraters, sondern liefert – insbesondere im Schlusskapitel mit der Überschrift “Schnelle Hilfe zur Umsetzungsbeschleunigung” – einen effizienten Leitfaden für die Praxis. Klare Pflichtlektüre für die Manager-Weiterbildung.“
Hamburger Abendblatt, Ausgabe vom 01.03.2014

„… Der Autor zeigt auf, wie man Komplexität in der Umsetzung besser beherrscht, warum Change-Management nicht funktioniert und wie man echtes Umsetzungs-„Momentum“ in seine Strategie bringt.“
StartingUp, Ausgabe 01-2014

„… Globalisierung lassen den Wettbewerb nicht nur härter werden, sondern sorgen auch dafür, dass Geschäftsmodelle schneller entstehen und wieder verschwinden.“
WirtschaftsBlatt, Ausgabe vom 28.10.2013

„… Dem Autor gelingt es aufzuzeigen, das für die Umsetzung von Strategien das Zusammenspiel von Menschen und Interessen von zentraler Bedeutung ist.“
gmbhchef., Dez. – Jan. 2014

„… In seinem Buch “Umsetzungsmanagement” legt er den Finger in die Wunde, um die Stolpersteine bei der Strategiearbeit, dem Projekt- und Changemanagement zu brandmarken und aus dem Weg zu schaffen.“
managementbuch.de, Feb. 2014

„… Ineffizienz, Defokussierung und Bürokratie sind die Todfeinde der Projektarbeit und die Fußketten der Innovation. Matthias Kolbusa erklärt Ihnen in “Umsetzungsmanagement”, wie Sie sich und ihre Leute davon befreien und sicher Kurs halten bei allen wichtigen unternehmerischen Aufgaben.“
Management-Journal, Feb. 2014

Cover des Buches „Gegen den Schwarm“

Gegen den Schwarm

Wie wir aus eigener Kraft erfolgreich werden

Vier radikale Haltungen, die erfolgreich machen! Sei schnell! Perfektion kann dauern, entscheidend ist das Tempo, in dem Sie Ihre Vorhaben angehen. Lüge! Nichts ist faszinierender als die Lüge in Ihrem Kopf – das Ziel, an das Sie …


Weiterlesen

Vier radikale Haltungen, die erfolgreich machen! Sei schnell! Perfektion kann dauern, entscheidend ist das Tempo, in dem Sie Ihre Vorhaben angehen. Lüge! Nichts ist faszinierender als die Lüge in Ihrem Kopf – das Ziel, an das Sie und andere glauben. Sei neidisch! Es gibt nichts Besseres als Neid, um sich selbst und sein eigenes soziales Umfeld zu erkennen. Scheitere! Nichts bringt Sie weiter als die Niederlage – wenn Sie immer wieder versuchen, Ihre besten Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

Dozentenstimmen

„Matthias Kolbusa ist eine neue Art von Management-Vordenker.“
Hermann Scherer, Bestseller-Autor und Business-Expert

„Abseits des Mainstreams warten die wahren Erfolge. Matthias Kolbusa zeigt, wie man diese findet.“
Prof. Dr. Burkhard Schwenker, Chairman Roland Berger Strategy Consultants

Pressestimmen

„Wie der Neid und das Klein-Klein von Einwänden anderer die Mutigen stoppen. …“
Management-Blog der Wirtschaftswoche, 25.03.2014

Cover des Buches „Der Strategie-Scout“

Der Strategie-Scout

Komplexität beherrschen, Szenarien nutzen, Politik machen

Die Chance, eine Strategie im Unternehmen politisch durchzusetzen, steht erheblich besser, wenn bereits die Strategieerarbeitung taktisch durchdacht ist und die Beteiligten auf intelligente Weise in die Strategieentwicklung …


Weiterlesen

Die Chance, eine Strategie im Unternehmen politisch durchzusetzen, steht erheblich besser, wenn bereits die Strategieerarbeitung taktisch durchdacht ist und die Beteiligten auf intelligente Weise in die Strategieentwicklung miteinbezogen werden. Das Buch zeigt, wie man diesen Prozess so gestaltet, dass eine tragfähige Strategie entsteht, die unternehmerische Sicherheit vermittelt, für das Unternehmen eine neue einzigartige Position darstellt und deren Umsetzung hohe Erfolgschancen hat. Denn letzten Endes ist eine Strategie an sich nichts wert – was zählt sind die Umsetzung und die Ergebnisse. Im Mittelpunkt des Strategieprozesses steht der intelligente Einsatz methodischer Werkzeuge und deren geschickte Verknüpfung. Zahlreiche Case Studies von Konzernen und mittelständischen Unternehmen lassen die Strategiearbeit lebendig und anschaulich werden.

Pressestimmen

„… Zahlreiche Case Studies von Konzernen und mittelständischen Unternehmen lassen die Strategiearbeit im Buch lebendig und anschaulich werden.“
gmbhchef., Ausgabe Oktober/November 2012

„… Ein Buch, dass in origineller Art ein durchgängiges und praktisches Konzept für die Entwicklung und Umsetzung von Firmenstrategien präsentiert.“
io newmanagement, Ausgabe März/April 2012

„… Je nachdem schlägt „Der Strategie-Scout“ Wege vor – mit Fallbeispielen erläuterte Methoden, die zum festgelegten Ziel führen. …“
Impulse, Das Magazin für Unternehmer, November 2011

„… Erfrischend anschaulich zeigt Matthias Kolbusa, wie sich „trockene“ Methoden im Strategie-Alltag praktisch anwenden und kombinieren lassen. …“
managementbuch.de, Buchempfehlungen

„Wer einmal Einblick in die Tätigkeit von Unternehmensberatern nehmen will, ist mit dem “Strategie-Scout” von Matthias Kolbusa bestens bedient. …“
€URO, Ausgabe 03/12

„Strategie-Literatur muss nicht “trocken” sein. Den Beweis tritt Matthias Kolbusa im Buch “Der Strategie-Scout” an. Verantwortliche sollen dabei lernen, die Modelle zu beherrschen, wie ein Projekt …“
Absatzwirtschaft, Ausgabe 04/2012

„… Mit Hilfe zahlreicher Case Studies von Konzernen zeigt der Autor, wie Prozesse gestaltet werden müssen, damit eine tragfähige Strategie entsteht.“
WirtschaftsBlatt, Ausgabe vom 17.2.2012

„… Damit gibt er dem komplexen Managementthema eine erfrischende Anschaulichkeit, macht es leicht und verständlich und auf alle möglichen Geschäftsbereiche anwendbar.“
www.entwickler.de, Buchtipps

„… Verständlich, prägnant und knapp geschrieben, sind die einzelnen Themen und Kapitel auch für jene verständlich und gut lesbar, die nicht der Zunft der Wirtschaftswissenschaftler …“
Club of Rome, Newsletter 07/2011

Cover des Buches „Berater-Bibel“

Berater-Bibel

Marketing. Sales. Im Projekt. Selbstmanagement.

Als einer der international erfolgreichsten Berater legt Matthias Kolbusa auf über 700 Seiten offen, wie Erfolg in der Beratung systematisch herbeizuführen ist. In der Beraterbibel teilt er seine gesammelten Erfahrungen: von …


Weiterlesen

Als einer der international erfolgreichsten Berater legt Matthias Kolbusa auf über 700 Seiten offen, wie Erfolg in der Beratung systematisch herbeizuführen ist. In der Beraterbibel teilt er seine gesammelten Erfahrungen: von seinem Start als Berater in Beratungskonzernen über die folgende „One-Man-Show“ bis zum späteren Netzwerk, aus dem er eine eigene Beratungsboutique mit über 40 Beschäftigten geschmiedet hat, um nach deren Verkauf wieder als Einzelunternehmer und Experte ein 7-stelliges Einkommen zu generieren. Heute, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, ist Matthias Kolbusa einer der gefragtesten Berater von Konzernen wie Daimler, Telekom, Bayer, Thyssenkrupp und der Deutschen Bahn sowie von High-Performance Mittelständlern wie KraussMaffei, Haufe, freenet und anderen mehr.

Mit inzwischen sechs veröffentlichten Büchern, von denen zwei die Bestellerlisten von Handelsblatt und Manager Magazin eroberten, ist Matthias Kolbusa neben seinen Tätigkeiten als Berater und Autor auch zum gefragten Vortragsredner bis hinauf in den DAX 30 geworden.

Sie wollen Ihre eigene Erfolgsstory als außergewöhnlicher Top-Berater schreiben? Erfahren Sie, welche Fallstricke auf dem Weg lauern und wie man sie nicht nur vermeidet, sondern die Dinge von Anfang an richtig anpackt. Setzen Sie mit der Beraterbibel auf die entscheidenden Erfolgsfaktoren, um im lukrativen und spannenden Beraterjob herausragend und außergewöhnlich erfolgreich zu werden.

Secrets of Execution®

Ihr Download für mehr Speed, Qualität und Durchsatz:

  • Analytisch und tiefgreifend auf Fachbuchniveau
  • Verblüffendes Know-how für Ihre Umsetzungspower
  • Konsequente Strategie-, Kultur- und Organisationsentwicklung

Aktuellste Ausgabe:

Stop Starting! Start Finishing!

Die meisten Organisationen haben kein Erkenntnis-, Strategie- oder Ideenproblem, sondern ein Umsetzungsproblem. Die an sich schon immer vorhandenen Umsetzungs­schwächen, die sich größtenteils auf ganz menschliche, emotionale Grundmuster zurückführen lassen, heißt es – will man im Wettbewerb vorne mitspielen und nicht nur Mittelmaß sein – unbedingt zu überwinden. Diese Ausgabe der Secrets of Execution® widmet sich diesen Problemen und den dazugehörigen Lösungsansätzen.

Band 14:
Strategy + Innovation Speed!

Band 13:
Raus aus der Komfortzone!

Band 12:
Ergebnisorientierung? Fehlanzeige!

Band 11:
Emotionen im Management

Band 10:
Stoppt das Gequatsche!

Band 9:
Von der Sehnsucht nach mehr Konsequenz

Band 8:
Die (Ent-)Emotionalisierung in Umsetzungsprozessen

Band 7:
Change Management – Und wieso es meist scheitert

Band 6:
Der Mythos Team – und wie man es dennoch schafft

Band 5:
Das Umsetzungsdilemma – Seine drei Dimensionen

Band 4:
Mit Geschwindigkeit Komplexität beherrschen

Band 3:
Planungskomplexität – Entscheidend ist der unkritische Pfad

Band 2:
Mit Klarheit und Konsequenz zum Umsetzungserfolg

Band 1:
Umsetzungs-Momentum – Erfolgreichere Umsetzung

Blog

Frische Management Inspirationen, ohne Umschweife und heißen Brei direkt auf den Punkt finden Sie regelmäßig im Blog.

Videos

Konsequenz – Management ohne Kompromisse

Umsetzungsperformance

Leistungskultur – die fünf zentralen Werte

Ergebnisorientierung – der Unterschied zwischen Input, Output und Outcome

Strategie vs. Ziele vs. Planung

Management beyond Ego

Presse

Bloß kein Brainstorming! Was Kreativität wirklich braucht

Als Managementexperte bei t3n: Kreativmeetings sind beliebt. Gerade Brainstormings stehen in der Erwartung innovativer Ideen ganz oben. Warum der Plan nicht aufgeht und wie Kreativität stattdessen entsteht.


Die Illusion hierarchieloser Organisationen

Ohne Hierarchie funktioniert es nur dann, wenn sich alle Mitarbeiter verantwortungsbewusst verhalten und die gemeinsamen Ziele im Blick haben. In der Praxis ist das oft nicht der Fall.


Kolumne: Ins Kloster für neue Ideen

Viele Manager haben das Gefühl, dass sie nicht genug schaffen. Sie hetzen von Termin zu Termin, um möglichst viel gemanagt zu kriegen. Doch am Ende fehlt der Erfolg, weil sie zwar gut managen, aber es für die falschen Ideen tun.


Management-Blog: Buchauszug „Konsequenz. Management ohne Kompromisse"

"Kaum eine Führungskraft setzt sich hin und denkt für sich oder mit ihrer Mannschaft ernsthaft darüber nach: "Mensch, wie schaffen wir es, dass wir für eine Sache brennen? Der Erfolgsfaktor Leidenschaft wird, anders als die ..."


Konsequent führen. Fokus aufs Wesentliche

Wie konsequent sind Sie in Ihrem Job? Eine schwierige Frage, viel zu pauschal, um sie konkret beantworten zu können. Doch nur wenn wir unser Verhalten reflektieren, können wir es verstehen und anschließend gestalten.


5 absolute Tabus im Büro

In Management und in jedem Unternehmen existieren versteckte Tabus, die echte Produktivität verhindern. Wer sich dagegen auflehnt, braucht viel Kraft. Der Artikel auf capital.de erklärt, wie der Tabubruch gelingt.


Kolumne: Es geht auch ohne Staat

Kaum klopft die Rezession an die Tür, hallt es schon aus den Unternehmen, die Regierung möge Maßnahmen einleiten, um ihnen zu helfen. Der Ruf ist verständlich, aber die Kernfrage eine andere.


6 Monate im Voraus oder: So klappt es mit dem Change-Prozess

Als Managementexperte bei t3n: Firmen sterben nicht, weil Budgets überschritten werden, sondern weil sie sich zu spät damit auseinandersetzen, was in drei, fünf oder zehn Jahren in ihrem Wettbewerbsumfeld passieren wird.


Beste Lösung statt Mittelweg: Ohne Kompromisse lebt es sich besser

Kompromisse pflastern unseren Lebensweg. Am Ende sind dann aber alle unzufrieden, denn niemand hat seine Wünsche wirklich realisiert. Leben Sie ab sofort kompromisslos – und werden Sie glücklich.


Emotionen bestimmen das Handeln

Verkäufer lassen sich nicht allein durch Vorgaben und Compliance-Richtlinien steuern. Sie benötigen ein Wertesystem, an dem sie sich orientieren können. Doch das muss erst etabliert werden. So wird’s gemacht.


Kolumne: Hierarchien überwinden

Vom Mittelstand bis hinauf in die Konzerne schallt das neue Credo: „Hurra,wir werden agil!“ Eine riesige Reorganisations-Welle will die alte Hierarchie hinwegfegen. Leider erweist sich die Zukunft oft als weniger rosig wie erhofft.


Klare Vereinbarungen

Konsequenz bedeutet, das Richtige rechtzeitig zu machen. Zu oft aber fehlt es an der Verlässlichkeit, mit der Wichtiges und Eiliges schnell und sicher umgesetzt wird. Eine Kultur der Vereinbarungen liefert den Ausweg.


Über die Plagen des Managements

Erfolgreiches Managen scheitert meist nicht an Wissen, Intelligenz oder Führungsstil, sondern an mangelnder Konsequenz. Wie man die Dinge besser anpackt, schildert der Gastbeitrag beim Handelsblatt.


Was brauche ich wirklich, um an dieses Ziel zu gelangen?

Sie verzetteln sich, weil Sie zu viele Ideen haben? Der einzige Ausweg aus diesem Teufelskreis: Ergebnisorientierung. Wie sie Ihr Unternehmen voranbringt – und die Leidenschaft Ihrer Mitarbeiter weckt.


Kolumne: Können Sie noch lachen?

„Wer lacht, hat noch Ressourcen“, lautet ein geflügeltes Wort auf vielen Chefetagen. Doch kaum hat das neue Jahr begonnen, ist vielen das Lachen schon wieder vergangen. Die Altlasten aus 2018 kollidieren mit den Prestigeprojekten für 2019. Und schon haben alle wieder keine Zeit.


Welche Management-Regeln in die Tonne gehören

Als Managementexperte bei t3n: Für unseren Alltag gibt es etliche Regeln – Regeln, die wir nicht infrage stellen, weil sie unser Zusammenleben funktionieren lassen. Warum das für einen Großteil der Management-Regeln nicht gilt.


Kolumne: Genug gelästert

Beim Lästern funktioniert das Managen nicht anders als der Rest der Welt. Viel zu oft wenn Dinge oder Strategien scheitern, arbeitet man sich an den „Anderen“ ab, ohne die es besser, schneller, schöner und billiger ginge.


Ihre Mitarbeiter sind unzuverlässig? Selbst schuld!

Unzuverlässigkeit nervt. Doch oft genug sind Chefs mitschuldig daran, wenn Mitarbeiter Absprachen brechen und Deadlines reißen. So sorgen Sie für mehr Zuverlässigkeit im Team.


Der Zusammenhang von Konsequenz und Agilität

Agilität ist umso wertvoller, je schneller die Welt sich dreht und je unberechenbarer sie wird. Ihr wahres Potenzial entfaltet sie aber nur, wenn sie aus einer Position der organisationalen Stärke heraus betrieben wird.


Warum Hierarchielosigkeit reife Menschen verlangt

Bei der Einführung von Agilität steht der Mittelstand vor einer großen Herausforderung: Der Wandel ist teuer, radiert alte Strukturen aus und ist nur schwer wieder rückgängig zu machen, falls er schiefgeht. Also lieber bei den alten Leisten bleiben? Oder mit Hurra aufs Ganze gehen?


Kolumne: Jedi, Hasenfuß oder Wüterich

Ein Manager-Jedi kämpft mit aller Macht für seine Organisation. Er weiß, dass er die unausweichlichen Negativ-Emotionen dafür managen muss und er weiß, wie das funktiniert.


Warum der Wunsch nach konsequenter Erziehung oft scheitert

Sie wollen, dass Ihre Kinder gerüstet sind für das Leben? Bringen Sie Konsequenz in die Erziehung und vermitteln Sie das nötige Maß Disziplin. Das ist nicht hart, sondern der größte Gefallen, den Sie Ihrem Nachwuchs tun können.


Mit Konsequenz erfolgreich motivieren

Manager, die mit Konsequenz führen, sind erfolgreicher: Sie setzen klare Ziele, konzentrieren sich auf die wichtigen Dinge und handeln ergebnis- statt aktivitätsorientiert. Ihre Mitarbeiter wissen stets, was passiert, wenn getroffene Vereinbarungen nicht eingehalten werden.


Konsequente Führung: So wirst du ernst genommen

Als Managementexperte bei t3n: Führungskräfte sehnen sich danach, dass ihre Erwartungen durchs Team erfüllt werden. Wenn das nicht klappt, liegt es möglicherweise daran, dass sie nicht konsequent genug sind oder sein können.


Kein Change ohne Konsequenz

Das menschliche Gehirn liebt stabile Verhältnisse. Deshalb sind Widerstände gegen Change evolutionär vorprogrammiert und es fällt oft nicht leicht, begründete Einwände von blankem Widerstand zu trennen. Wer wissen will, wie Veränderung dennoch gelingt, sollte zuerst analysieren, woran sie scheitert. Ein Streitgespräch.


Wir sind oft beschäftigt, aber nicht produktiv

Wenn Projekte ausufern und sich an Plänen statt an Ergebnissen orientieren, fehlt es an Konsequenz. Ein Interview zur Frage, wie Chefs endlich ohne Umwege umsetzen, was sie sich vornehmen.


Die Kraft der Navy Seals im Management

Zwei Komponenten sind es, die Organisationen nach vorne bringen: starkes Denken und starkes Handeln. Wäre dies jedoch so leicht umzusetzen, würden sich Unternehmen nicht mit einem kleinen Plus zufriedengeben.


Das Ziel beschreiben statt Aufgaben verteilen

Wenn Mitarbeiter trotz großem Einsatz eher schlechte Resultate liefern, liegt das oft daran, dass sie nicht gut genug im Blick haben, wofür sie etwas machen. Dem lässt sich vorbeugen – indem der Arbeitsprozess auf den Kopf gestellt wird.


Kolumne: Die Wimmers sind wichtig

Gerd Müller, Franz Beckenbauer und Paul Breitner kennen Sie. Aber Herbert „Hacki“ Wimmer? Fünf Mal Deutscher Meister, je 1x DFB- und UEFA Cup-Sieger, Europameister 1972 und Weltmeister 1974 – eine herausragende Karriere.


Klartext: Der Chef ist schuld am Schlendrian

Um es gleich zu sagen: Der Schlendrian hat viele Väter, viele Ursachen und viele Ausprägungen. Und er ist absolut menschlich. Nur wird man nicht für ihn bezahlt. Meistens ist die Folge vieler kleiner Faktoren, die die Effizienz einer Organisation stören.


Wie Werte werden. In sieben Schritten zum Kulturwandel

In einer Welt leicht kopierbarer Produkte und Services gelten Werte zu Unrecht oft als Soft Facts der Unternehmensethik. Tatsächlich wirken sie innovativ und produktiv und liefern starke Wettbewerbsvorteile.


Konsequenz: ganz oder gar nicht

Der Unternehmer kennt zwei große B's, die Schwierigkeiten signalisieren: Bilanz und Bauchgefühl. Während man sich aufs erste verlässt, traut man dem zweiten nicht immer so recht. Lässt man es aber bis zum Signal der Bilanz kommen, hat man schon Geld verloren.


Kolumne: Deutsche Disziplin. Mehr als Quälerei und Überwindung

„Made in Germany“ ist weit mehr als ein weltweit gültiges Qualitätsversprechen. Es löst auch ein Vorurteil aus, wie wir Deutschen ticken. Dabei sind wir Wahrheit gar keine humorlosen und emotionsarmen Perfektionisten.


Bereits abonniert?

Die Ausgabe ist nur nach Anmeldung downloadbar. Bereits abonniert? Dann loggen Sie sich hier erneut ein:

Datenschutz-Einstellungen